In Harsefeld soll mit LEADER-Fördermitteln ein bestehender Spielplatz in eine Inklusions-Spielplatzanlage verwandelt werden. Ein entsprechender Förderantrag wurde dem zuständigen Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg Mitte Januar übermittelt.

Die "Ermöglichung der Teilhabe Aller am gesellschaftlichen Leben" und die "Förderung von Barrierefreiheit bzw. Barrierearmut" sind als Ziele im Regionalen Entwicklungskonzept der Region Moorexpress-Stader Geest fest verankert. Doch inklusive Spielangebote für Kinder sind auch im Elbe-Weser-Dreieck noch immer rar. In Harsefeld soll nun an der Ecke Mädesüßweg / Heuweg ein bestehender Spielplatz in eine Inklusions-Spielplatzanlage verwandelt werden.

Spielplatz Madesussweg Heuweg II  Spielplatz Madesussweg Heuweg

Foto Gemeindeverwaltung Harsefeld: Dieser Spielplatz erfährt eine Neugestaltung hin zu einer Inklusions-Spielplatzanlage

Der großflächige Spielplatz aus den 90ern verfügt bisher über Standard-Spielgeräte, wie eine Schaukel, Rutsche und Wippe. Im Rahmen der vollständigen Neugestaltung der vorhandenen Anlage sind u.a. eine große Burgspielanlage mit Rutsche und eine Wasserspielanlage mit Wasserpumpe geplant. Dazu kommen Tischtennisplatten, eine Trampolin-Anlage und Calisthenics-Geräte. Auch werden Bänke und Stühle samt Tischen zur Pause und zum Verweilen einladen. Die Gemeindeverwaltung kalkuliert für die Neugestaltung mit 120.088,68 € brutto und einer 65 %-igen LEADER-Förderung.

Bei der Planung wurde angestrebt, die Spielgeräte so auszuwählen, dass alle Kinder, mit und ohne Einschränkungen, am Spielgeschehen teilnehmen und miteinander in Verbindung gebracht werden können. Kommunikationstafeln sollen die Kommunikation auf dem Spielplatz sowohl für nichtsprechende Kinder wie auch für Menschen mit wenig Deutschkenntnissen erleichtern.

Für Kinder stellt der Bewegungs- und Begegnungsraum eines Spielplatzes einen informellen Lernort dar, wo sie ihre Fähigkeiten, Motorik und sozialen Kompetenzen stärken können. Gemeinsames Spielen, gerade im Kindesalter, eignet sich besonders, um Vielfalt zu erfahren und sich unvoreingenommen und mit Respekt auf Augenhöhe zu begegnen. Somit sind Spielplätze ideale Orte, um Inklusion von Kindesbeinen an als selbstverständlich zu erleben.